Technik / Einsatz

dd-aufbau

Wissenswertes zur Installation

Die Installationshöhe sollte idealerweise 250 cm betragen. Mit der universellen Halterung kann das Dialog-Display an Masten mit einem Durchmesser von 7,6 bis 15 cm angebracht und problemlos horizontal ausgerichtet werden.

Der Betrieb des Gerätes ist sowohl mit 12 V als auch mit 230 V möglich.

Üblicherweise erfolgt die Installation am rechten Fahrbahnrand, wobei darauf zu achten ist, dass das Lichtraumprofil der Straße freigehalten wird. Dialog-Displays dürfen nicht zusammen mit Straßenverkehrsschildern der StVO an einem Mast angebracht werden.

Bei Nutzung der Solarstromversorgung ist zu beachten, dass die direkte Sonnenbestrahlung des Solarpanels möglich ist.

Montage: Bodenhülse/Mobilter Fuß

Die Geräte lassen sich auch an Einsatzorten aufbauen, an denen keine vorhandenen Masten genutzt werden können.

Mobiler Fuß

Bei einer Größe von 110 x 100 cm sind 16 Betonplatten der Größe 50 x 50 cm eingelassen, um die entsprechende Stabilität zu gewährleisten und Diebstahl zu verhindern.

Bodenhülse und mobiler Mast

Die Bodenhülse, in die der Mast für das Gerät eingesetzt wird, ist in ein Fundament eingelassen. Dies ermöglicht die Installation an Orten mit unterschiedlichen Bedingungen. Die Bodenhülse kann nach dem Entfernen des Mastes mit einer Kappe verschlossen werden.

Bei beiden Möglichkeiten ist darauf zu achten, dass das Lichtraumprofil der Straße eingehalten wird.

Montage: Bestehender Mast

Zur Installation des Dialog-Displays bietet sich unter anderem Licht-/ Laternenmasten an. Eventuell vorhandene Steckdosen, beispielsweise von der Weihnachtsbeleuchtung, können benutzt werden.

Wir empfehlen mit dem Betreiber der Straßenlaternen Kontakt aufzunehmen, um zu klären, dass die Installation des Systems und/oder die Spannungsversorgung über die Straßenlaterne gesichert werden kann.

Einfache Wartung

Generell ist der Wartungsaufwand beim Dialog-Display sehr gering. Einfluss auf die Wartung hat vor allem die Art der Spannungsversorgung.

Bei einer reinen Spannungsversorgung über den Akku muss dieser in regelmäßigen Abständen getauscht und wieder aufgeladen werden.

Auf Grund starker jahreszeitlicher Schwankungen der Sonnenscheinstunden pro Tag kann die alleinige Stromversorgung über das Solarpanel nicht garantiert werden. Wir empfehlen daher zusätzlich einen Wechsel-Akku, um den Betrieb des Schildes ganzjährig zu sichern.

Bei der Energieversorgung über Solarstrom sollte mindestens einmal im Jahr das Solarpanel gereinigt werden.