Technik/Einsatz

ubg

Orientierung & Oberkörperschutz

In seiner doppelten Funktion als Handgerät oder als Umhänge-System bietet der Ultra-Body-Guard im unauffälligen und funktionellen Design in jeder Situation ausreichenden Schutz.

Je nach Wunsch werden dem Benutzer Hindernisse mit Vibrationen im Nacken oder in der Hand signalisiert oder Hinweise durch Sprachausgabe gegeben. Mit Hilfe von Richtungsautomatik und Kompass-Funktion können auch Wege über große Plätze und durch Parks bewältigt werden. Dabei ist eine einfache Handhabung des Ultra-Body-Guards selbstverständlich.

Der Ultra-Body-Guard zählt seit 1987 zu den Heil- und Hilfsmitteln. Die Finanzierung des Gerätes wird daher von den Krankenkassen übernommen.

Für die Einführung in den Umgang mit dem Ultra-Body-Guard ist ein Mobilitätstraining sinnvoll. Bitte wenden Sie sich an ausgesuchte Spezialisten. Gern helfen wir Ihnen bei der Suche eines Mobilitätslehrers.

Technische Angaben

  • Moderne Mikroprozessortechnik
  • Flexible Reichweite bis 1,9 m oder 3 m
  • Arbeitszeit beträgt etwa sieben Stunden
  • Große Akkukapazität, Schnell-Ladegerät mit Netzanschluss, akustische Ladestatusanzeige
  • Hindernismeldung mit Suchfunktion (stark gebündelte Ultraschallkeule)
  • Akustische Hinweise in deutscher Sprache
  • Vibrationsmodul für taktile Hinweise (Vibration im Nackenpolster optional erhältlich)
  • Lichtsensor zur Orientierung an Lichtquellen
  • Richtungsautomatik und Kompass (Anzeige von acht Himmelsrichtungen)

Hinweise für Mobilitätslehrer

  • Verbesserter Trainingsmodus (Zuschaltmöglichkeit der einzelnen Funktionen)
  • Veränderung von Einstellungen (Reichweiten, Bewegungswinkel)